Cody Almond tritt vor Vierländerturnier in Luzern aus Nationalteam zurück


Roman Spirig
Sport / 05.12.18 17:48

Nationalcoach Patrick Fischer bot für das Vierländerturnier vom 11. bis 14. Dezember in Luzern zwei Goalies, acht Verteidiger und 14 Stürmer auf. Neulinge finden sich darunter keine. Hingegen hat Cody Almond seinen Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt.

Cody Almond tritt vor Vierländerturnier in Luzern aus Nationalteam zurück  (Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)
Cody Almond tritt vor Vierländerturnier in Luzern aus Nationalteam zurück (Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)

Nachdem er den Schweizer Pass erhalten hatte, absolvierte der gebürtige Kanadier mit einer Grossmutter aus Olten seit 2014 insgesamt 40 Länderspiele für die Schweiz und nahm an den Weltmeisterschaften 2015 und 2017 sowie an den Olympischen Spielen im letzten Februar teil. Nun will sich der 29-jährige Stürmer von Genève-Servette auf die Karriere im Klub beschränken.

Fischer erklärte, das Aufgebot bestehe "neben gestandenen Nationalspielern aus Spielern, die aufgrund ihrer starken Leistungen in der National League und am Deutschland Cup im November eine weitere Chance erhalten, sich zu präsentieren und für die Nationalmannschaft zu empfehlen".

In Luzern spielt die Schweiz am Donnerstag, 13. Dezember, gegen Österreich und am Tag darauf gegen Russland oder die Slowakei. Am Dienstag und Mittwoch davor sind öffentliche Trainings geplant.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürich scheidet im Sechzehntelfinal aus
Sport

Zürich scheidet im Sechzehntelfinal aus

Der FC Zürich verlor auch das Rückspiel in der Europa League gegen Napoli. Auf das 1:3 daheim folgte ein 0:2 im Süden Italiens. Damit ist der Schweizer Cupsieger im Sechzehntelfinal deutlich gescheitert. Simone Verdi kurz vor der Pause und Adam Ounas eine Viertelstunde vor Schluss schossen die Tore für Napoli.

Luzerner Thomas Häberli übernimmt beim FC Luzern
Sport

Luzerner Thomas Häberli übernimmt beim FC Luzern

Der Nachfolger des beurlaubten René Weiler als Cheftrainer des FC Luzern heisst Thomas Häberli. Der 44-jährige gebürtige Luzerner kehrt damit beruflich in seine Heimat zurück.

Schweigeminute für Lawinenopfer von Crans-Montana
Schweiz

Schweigeminute für Lawinenopfer von Crans-Montana

Zwei Tage nach dem Lawinenunglück in Crans-Montana VS haben heute Donnerstag um 14.23 Uhr im Skigebiet zahlreiche Menschen mit einer Schweigeminute des Opfers gedacht. Genau zu dieser Zeit hatte sich das Unglück ereignet, das einen Pistenpatrouilleur das Leben kostete.

Zentralbahn findet dank russischer Technik Gleis-Schwachstellen
Regional

Zentralbahn findet dank russischer Technik Gleis-Schwachstellen

Die Zentralbahn (ZB) hat einen Zug mit einem Messsystem russischer Machart ausgerüstet, das während der Fahrt Daten über den Zustand der Gleise sammelt. Das erleichtert den Unterhalt und soll Kosten sparen. Erste Schwachstellen haben die Sensoren bereits ausgemacht.