Cleven unterliegt - Auch Obergericht Zug stützt Tennislegende Boris Becker


Roman Spirig
Sport / 04.12.18 14:12

Ein ehemaliger Zuger Geschäftspartner von Boris Becker ist auch vor dem Zuger Obergericht abgeblitzt: Der Geschäftspartner hatte von der Tennislegende die Rückzahlung von Darlehen in der Höhe von 10 Millionen Franken gefordert.

Cleven unterliegt - Auch Obergericht Zug stützt Tennislegende Boris Becker  (Foto: KEYSTONE / AP / BEN CURTIS)
Cleven unterliegt - Auch Obergericht Zug stützt Tennislegende Boris Becker (Foto: KEYSTONE / AP / BEN CURTIS)

Das Zuger Obergericht hat die Berufung von Hans-Dieter Cleven abgewiesen und den Entscheid des Kantonsgerichts bestätigt, wie das Gericht am Dienstag mitteilte. Wie schon das Kantonsgericht gelangte auch das Obergericht zum Schluss, dass die von Cleven eingeklagte Forderung auf Rückzahlung des Darlehens nicht fällig ist.

Das Urteil des Obergerichts von Ende November ist noch nicht rechtskräftig und kann an das Bundesgericht weiter gezogen werden.

Hans-Dieter Cleven hatte im September 2015 beim Kantonsgericht Zug gegen Boris Becker eine Klage auf die Zahlung von zehn Millionen Franken nebst Zins eingereicht. Begründet hatte er dies damit, dass er dem ehemaligen deutschen Tennisstar Boris Becker mehrere Darlehen im Gesamtbetrag von über 41 Millionen Franken gewährt habe.

Inzwischen hat Cleven diese Darlehen gekündigt und verlangt nun eine Rückzahlung. In einer Teilklage forderte er 10 Millionen Franken. Das Kantonsgericht Zug wies diese Klage im Juni 2017 ab.

Zwar sei unbestritten, dass Cleven Boris Becker diverse Darlehen gewährt habe. Das Kantonsgericht kam aber - wie nun auch das Obergericht - zum Schluss, dass Cleven weder eine Kündigung des Darlehens noch eine Aufhebungsvereinbarung oder das Vorliegen eines sonstigen Beendigungsgrundes nachgewiesen habe. Das Darlehen sei deshalb noch nicht zur Rückzahlung fällig und die Klage "zurzeit" abzuweisen.

Für mehr News - hier klicken

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Letzter Auftritt für Zuger Regierungsräte - Weichelt geht wehmütig, Michel mit Humor und Hürlimann kritisch
Regional

Letzter Auftritt für Zuger Regierungsräte - Weichelt geht wehmütig, Michel mit Humor und Hürlimann kritisch

Die drei abtretenden Zuger Regierungsräte Manuela Weichelt-Picard (ALG), Urs Hürlimann (FDP) und Matthias Michel (FDP) haben am Donnerstag ihren Abschied im Kantonsrat gegeben.

Erneut formiert sich Widerstand gegen Ausbaupläne der Rigi Bahnen
Regional

Erneut formiert sich Widerstand gegen Ausbaupläne der Rigi Bahnen

Mit den vergangene Woche veröffentlichten Plänen, die bestehende Luftseilbahn von Weggis auf die Rigi durch 10er-Gondeln zu ersetzen, stechen die Rigi Bahnen erneut in ein Wespennest. Sie verfolgten ein Wachstum "auf Teufel komm raus", kritisieren Anwohner und Naturschützer den Verwaltungsart in einem offenen Brief.

Kanton St.Gallen feiert KKS - Karin Keller-Sutter will eine
Regional

Kanton St.Gallen feiert KKS - Karin Keller-Sutter will eine "Bundesrätin des Dialogs" sein

Grosser Bahnhof für Karin Keller-Sutter in St. Gallen: Am Donnerstagnachmittag fand die offizielle Feier für die neue Bundesrätin statt. Es gab Musik, Transparente, launige Reden - und eine längere Fortsetzung der Festivitäten in Wil.

Kugeblitz kommt in Fahrt! Beat Feuz Dritter im Abschlusstraining
Sport

Kugeblitz kommt in Fahrt! Beat Feuz Dritter im Abschlusstraining

Beat Feuz klassierte sich im zweiten und letzten Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Val Gardena als Dritter. Bestzeit fuhr der Österreicher Max Franz.