Beziehungsdelikt im Unterengadin: Frau flüchtet schwer verletzt


Roman Spirig
Schweiz / 05.11.18 19:17

Bei einem Beziehungsdrama in einem Haus in Sent im Unterengadin ist am Montag eine 45-jährige Frau lebensgefährlich verletzt worden. Ihr Ehemann, ein 60-jähriger ehemaliger Bündner Kantonspolizist, hatte mit einem Messer auf sie eingestochen.

Beziehungsdelikt im Unterengadin: Frau flüchtet schwer verletzt
Beziehungsdelikt im Unterengadin: Frau flüchtet schwer verletzt

Der Sanitätsnotruf war am Montagmittag um 13 Uhr informiert worden, dass in der Ortschaft Sent eine Frau verletzt worden sei. Kurz darauf war Feuer im Haus der Frau zu sehen. Wie die Kantonspolizei Graubünden am Abend mitteilte, war es vorher zum Streit zwischen dem 60 Jahre alten Mann und dessen 45-jähriger Ehefrau gekommen.

Gemäss ersten Erkenntnissen verletzte der Mann seine Frau mit einem Messer schwer. Sie konnte mit lebensgefährlichen Verletzungen auf die Strasse flüchten, worauf eine Drittperson sich um die Frau kümmerte und die Rettung alarmierte.

Wegen des Brandes und der im Haus gelagerten Schusswaffen konnten die Einsatzkräfte der Polizei nicht bis zum Mann vordringen. Auch die Feuerwehr konnte nicht mit der Brandbekämpfung beginnen. Um etwa 13 Uhr waren im dem Haus Explosionen zu hören.

Kurz vor 14 Uhr begab sich der Mann aus dem Haus und konnte verhaftet werden. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen des Brandes auf weitere Gebäude und konnte die Flammen im Verlaufe des Nachmittags löschen.

Beim Tatverdächtigen handelt es sich um einen ehemaligen Mitarbeiter der Kantonspolizei Graubünden. Wegen der Schusswaffen im Haus musste der Ort grossräumig abgesperrt werden. Am Haus entstand durch das Feuer grosser Sachschaden. Es ist nicht mehr bewohnbar. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Graubünden nahm die Polizei die Ermittlungen auf.

Je drei Mitarbeiter des Grenzwachtkorps sowie der Kantonspolizei Graubünden mussten sich im Spital Scuol wegen Rauchgasvergiftungen behandeln lassen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Feuer im Dachgeschoss des Hotels Schaanerhof ausgebrochen
International

Feuer im Dachgeschoss des Hotels Schaanerhof ausgebrochen

Im Hotel Schaanerhof in Schaan FL ist heute Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Personen wurden keine verletzt. Angaben zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor. Entsprechende Ermittlungen wurden aufgenommen.

Er soll versucht haben Roman Bürki und Co. zu töten - Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus
Sport

Er soll versucht haben Roman Bürki und Co. zu töten - Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus

Rund eineinhalb Jahre nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für den mutmasslichen Attentäter gefordert.

Bitcoin fällt zeitweise unter 5'000 Dollar
Wirtschaft

Bitcoin fällt zeitweise unter 5'000 Dollar

Der Preis des Bitcoins ist seit Tagen unter Druck. Zu Wochenbeginn fällt die "Krypto-Leitwährung" zeitweise unter die 5'000 Dollar-Marke. Viele Marktbeobachter sehen das letzte Woche vollzogene Netzwerk-Update beim "kleinen Bruder" Bitcoin Cash als Auslöser für die Talfahrt.

Aus Protest gegen den Papst! Sechs profilierte Schweizerinnen treten aus katholischer Kirche aus
Schweiz

Aus Protest gegen den Papst! Sechs profilierte Schweizerinnen treten aus katholischer Kirche aus

Aus Protest gegen die Gleichsetzung von Abtreibung mit Auftragsmord durch den Papst sind sechs profilierte Schweizer Frauen aus der katholischen Kirche ausgetreten. Der Schweizerische Katholische Frauenbund (SKF) bedauert diesen Entscheid, zeigt aber Verständnis.