Beatles-Fans feiern 50-jähriges Jubiläum des "Abbey Road"-Covers


Roman Spirig
International / 08.08.19 16:13

Beatles-Fans haben in London das 50-jährige Jubiläum des legendären "Abbey Road"-Albumcovers der britischen Band gefeiert. Sie trafen sich am Zebrastreifen nahe der Abbey Road Tonstudios, wo das Foto für eines der bekanntesten Albumcover aller Zeiten entstand.

Beatles-Fans feiern 50-jähriges Jubiläum des Abbey Road-Covers (Foto: KEYSTONE / AP / KIRSTY WIGGLESWORTH)
Beatles-Fans feiern 50-jähriges Jubiläum des Abbey Road-Covers (Foto: KEYSTONE / AP / KIRSTY WIGGLESWORTH)

Das Foto, auf dem John Lennon, Ringo Starr, Paul McCartney und George Harrison die Strasse überqueren, wurde am 8. August 1969 morgens um 11.35 Uhr vom schottischen Fotografen Ian Macmillan aufgenommen. Der Zeitpunkt sei damals gewählt worden, um Massen an Fans zu umgehen, die wussten, dass die Bandmitglieder normalerweise erst am Nachmittag in den Studios ankamen. Macmillan habe auf einer Stehleiter gestanden, während ein Polizist den Verkehr stoppte.

Der Fotograf habe sechs Aufnahmen gemacht, von denen die fünfte für das Cover des letzten Studioalbums der Beatles "Abbey Road" ausgewählt wurde. Es sei das einzige Foto gewesen, auf dem die vier Bandmitglieder im Gleichschritt über den Zebrastreifen liefen. Nach nur zehn Minuten sei das Fotoshooting vorbei gewesen. Die Idee für das Fotomotiv hatte sich aus einer Zeichnung McCartneys von Strichmännchen auf dem Zebrastreifen ergeben.

Das Foto befeuerte unter anderem die "Paul is dead"-Verschwörungstheorie, wonach Paul McCartney bereits tot gewesen sei und durch einen Doppelgänger ersetzt wurde. Verschwörungstheoretiker behaupten unter anderem, dies sei daran zu erkennen, dass er seine Zigarette in der rechten Hand halte, obwohl er Linkshänder war; ausserdem gehe er im Gegensatz zu seinen Bandkollegen barfuss - angeblich ein Hinweis auf ein Tradition in England, Tote ohne Schuhe zu bestatten - und nicht exakt im Gleichschritt.

"Abbey Road" wurde am 26. September 1969 veröffentlicht - sechs Tage nachdem Lennon den Bandmitgliedern seinen Austritt mitgeteilt hatte. Das Album enthält berühmte Beatles-Lieder wie "Here comes the sun" und "Come together".

Die Abbey Road Studios liegen im wohlhabenden Londoner Bezirk Westminster im Nordwesten der Stadt. Die Band nahm etwa 190 ihrer insgesamt 210 Songs dort auf, die Londoner Wohnung von Paul McCartney ist gleich um die Ecke. Beatles-Fans aus aller Welt pilgern seit Jahrzehnten zu den Tonstudios und machen Fotos auf dem berühmten Zebrastreifen, der 2010 in eine Liste geschützter Orte Grossbritanniens aufgenommen wurde.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

VIDEO: Holen sie den Königstitel? Die Innerschweizer Hoffnungsträger Pirmin Reichmuth und Joel Wicki
Schwingen

VIDEO: Holen sie den Königstitel? Die Innerschweizer Hoffnungsträger Pirmin Reichmuth und Joel Wicki

Die Innerschweizer Schwinger Pirmin Reichmuth und Joel Wicki zählen zu den Topfavoriten des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Zug. Im Interview mit Keystone-SDA sprechen die Kontrahenten über ihre Beziehung und die letzten Vorbereitungen für das ESAF 2019.

Stimmung und Spannung steigt in der ausverkauften Schwingarena - MIT GALERIE
Schwingen

Stimmung und Spannung steigt in der ausverkauften Schwingarena - MIT GALERIE

Die Stimmung steigt am Eidgenössischen Schwingfest in Zug: Mehrmals haben die über 56'000 Schwingerfans am Samstagvormittag die La-Ola-Welle durch die ausverkaufte Arena in der Zuger Herti schwappen lassen. Auch das Festgelände füllt sich langsam.

ESAF-Countdown – das Fest naht! Radio Central Highlights anhören
Schwingen

ESAF-Countdown – das Fest naht! Radio Central Highlights anhören

Der ESAF-Countdown läuft! Die letzten zwei Wochen vor dem Fest schauen wir hinter die Kulissen, werfen einen Blick in den Gabentempel und sprechen mit dem OK über die letzten Vorbereitungen. Ist man bereit für den Grossanlass?

Nach Pyro-Würfen: FC St. Gallen-Fan muss ein Jahr ins Gefängnis
Regional

Nach Pyro-Würfen: FC St. Gallen-Fan muss ein Jahr ins Gefängnis

Das Bundesstrafgericht hat die Strafe für einen Fan des FC St. Gallen auf eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 30 Monaten gesenkt. Ein Jahr davon muss der 26-Jährige absitzen.