Bayern holt Stürmer Perisic leihweise von Inter


Roman Spirig
Sport / 13.08.19 11:15

Bayern München hat die Verpflichtung von Ivan Perisic (30) offiziell gemacht. Der deutsche Rekordmeister leiht den Stürmer für eine Saison mit Kaufoption von Inter Mailand aus.

Bayern holt Stürmer Perisic leihweise von Inter (Foto: KEYSTONE / AP / ANTONIO CALANNI)
Bayern holt Stürmer Perisic leihweise von Inter (Foto: KEYSTONE / AP / ANTONIO CALANNI)

Bayerns Trainer Niko Kovac kennt Perisic aus seiner Zeit als kroatischer Nationaltrainer. Für Perisic, der mit Kroatien im letzten Jahr den WM-Final erreicht hat, ist es eine Rückkehr in die die Bundesliga. In Deutschland hat er bereits für Borussia Dortmund (2011/2012) und den VfL Wolfsburg (2013 bis 2015) gespielt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Orascom DH bleibt knapp unter der Gewinnschwelle
Wirtschaft

Orascom DH bleibt knapp unter der Gewinnschwelle

Der Immobilienentwickler Orascom DH hat im ersten Halbjahr 2019 den Umsatz gesteigert. Trotz einer guten Entwicklung der Hotels und der Immobilien-Sparte in Ägypten blieb die Gruppe des Investors Samih Sawiris aber knapp unter der Gewinnschwelle.

Glarner/Orlik, Wicki/Aeschbacher und Stucki/Reichmuth zum Auftakt
Schwingen

Glarner/Orlik, Wicki/Aeschbacher und Stucki/Reichmuth zum Auftakt

Das Eidgenössische Schwingfest in Zug wird am Samstagmorgen so beginnen, wie das Eidgenössische 2016 in Estavayer im Schlussgang aufgehört hat: Mit dem Duell zwischen Armon Orlik und Schwingerkönig Matthias Glarner.

Schwingen ESAF Live auf Radio Central
Schwingen

Schwingen ESAF Live auf Radio Central

Radio Central berichtet durchgehend 2 Tage live vom Fest. Hier seht und hört ihr unsere Reporter live und bekommt Direkt-Eindrücke vom grössten Fest, dass Zug je geshen hat.

Schwingen

"Der Andrang war zu gross!" ESAF-Zeltler werden schon vorher auf Zeltplatz gelassen

Eigentlich sollte der offizielle Zelt- und Campingplatz am Eidgenössischen in Zug erst heute Mittag eröffnet werden. Doch viele Zeltlerinnen und Zeltler wollten so lange nicht warten.