Bau des Luzerner Reusswehrs ist günstiger als budgetiert


Roman Spirig
Regional / 11.06.18 18:14

Der Bau des neuen Reusswehrs in Luzern ist um einen Achtel günstiger ausgefallen als budgetiert. Der vom Kantonsrat 2007 bewilligte Sonderkredit von 22,8 Millionen Franken ist um 2,8 Millionen Franken unterschritten worden.

Gemäss der am Montag publizierten Abrechnung fiel vor allem die Anpassung der Oberwassersohle deutlich günstiger aus. Dieser Teil des Projekts kostete nur 2,9 Millionen Franken statt 5,6 Millionen Franken. Grund dafür waren mit neuen digitalen Rechenprogrammen gemachte Nachrechnungen. Der Aushub zwischen Rathaussteg und Reussbrücke konnte damit deutlich reduziert werden.

Teurer als geplant wurden etwa die Arbeiten am Stirnwehr (1,6 statt 0,7 Millionen Franken) oder an der mittleren Reussinsel (3,2 statt 2,5 Millionen Franken). Diese Bauwerke befanden sich in einem schlechteren Zustand als erwartet.

Die Bauarbeiten wurden 2009 bis 2011 ausgeführt. Die mit dem Neubau des Reusswehrs verfolgten Ziele wurden erreicht. Die Arbeiten am Holznadelwehr wurden einfacher und sicherer, die Hochwassergefahr für die Stadt konnte reduziert werden.

Die meisten Auswirkungen des neuen Wehrs seien positiv und hätten keine Nachteile für die Umwelt, schreibt der Regierungsrat in seiner Botschaft an das Parlament. Es drängten sich keine Korrektur- oder Ergänzungsmassnahmen auf.

Am Ersatz für die alte, 1861 erbaute Wehranlage beteiligten sich auch der Bund und die Vierwaldstätterseekantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden sowie die Stadt Luzern. Die Kosten, die auf den Kanton Luzern entfielen, beliefen sich auf 4,0 Millionen Franken.

(sda / Central Redaktion)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Théo Gmür wird Vizeweltmeister
Sport

Théo Gmür wird Vizeweltmeister

Der dreifache Paralympics-Sieger von Pyeongchang gewann bereits am ersten Tag der Worlds Para Alpine Skiing Championships in Kranjska Gora eine Medaille und wurde Vizeweltmeister im Riesenslalom. Christoph Kunz und Thomas Pfyl wurden beide Fünfte.

Hier landen die VIPs am WEF in Davos
Schweiz

Hier landen die VIPs am WEF in Davos

Jedes Jahr entsteht neben dem Wolfgangsee in Davos ein Flughafen für die VIPs, die standesgemäss mit dem Helikopter ans World Economic Forum (WEF) in Davos anreisen. Die Graubündner Polizei und das Militär öffneten heute für Journalisten die streng gesicherten Tore und ermöglichten einen seltenen Blick auf die Maschinen aus der Nähe.

Brasilianerin mit über sieben Kilogramm Kokain am Flughafen Zürich erwischt
Schweiz

Brasilianerin mit über sieben Kilogramm Kokain am Flughafen Zürich erwischt

Am Flughafen Zürich hat die Polizei eine Frau verhaftet, die über sieben Kilogramm Kokain in ihrem Gepäck mitführte. Die 33-jährige Brasilianerin war von Sao Paulo nach Zürich unterwegs gewesen.

Zu viele Schwäne in Nidwalden: Bund erlaubt Abschuss der Tiere
Regional

Zu viele Schwäne in Nidwalden: Bund erlaubt Abschuss der Tiere

Mit Eierstechen und Einzelabschüssen alleine schafft es der Kanton Nidwalden nicht, die Population der Schwäne in den Griff zu bekommen. Nun hat der Bund so genannte Regulationsabschüsse bewilligt - mit strikten Auflagen.