Bahnhof Arth-Goldau nach Bombendrohung lahm gelegt - die Bilanz und wie es nun mit dem Verhafteten Droher weitergeht


Roman Spirig
Regional / 07.11.18 00:11

Die Kantonspolizei Schwyz hat gestern Dienstagabend einen Eurocity-Zug ausserhalb des Bahnhofs Arth-Goldau gestoppt. Grund war eine Bombendrohung, welche ein Fahrgast ausgestossen hatte. Der Bahnverkehr auf der Gotthard-Achse war rund zwei Stunden gestört.

Bahnhof Arth-Goldau nach Bombendrohung lahm gelegt - die Bilanz und wie es nun mit dem Verhafteten Droher weitergeht  (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Bahnhof Arth-Goldau nach Bombendrohung lahm gelegt - die Bilanz und wie es nun mit dem Verhafteten Droher weitergeht (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

  • Aus dem Radio Central Liveprogramm: Ein 30-jähriger Italiener ist verhaftet. Der Mann sei geistig verwirrt. Er hatte gestern mit seiner Bomben-Drohung den ganzen Bahnhof Arth-Goldau lahm gelegt. Darüber hinaus entstand durch die Stillegung des Bahnhofs im Schweizer Bahnnetz ein Chaos. Central Reporter Manuel Fasol berichtet über die massiven Auswirkungen.

Der Alarm wurde gegen 17.30 Uhr aus dem Inneren des Eurocity von Mailand nach Zürich ausgelöst, wie Florian Grossmann, Medienchef der Kantonspolizei Schwyz, am Abend auf Anfrage der Agentur Keystone-SDA sagte. Ein Mann verhielt sich in dem Zug auffällig und stiess die Bombendrohung aus.

In der bei der Polizei eingegangenen Meldung habe es geheissen, dass sich im Eurocity ein Mann mit Sprengstoff befinde, hiess es in einem Polizei-Communiqué.

Aufgrund der Gefahrenlage liess die Polizei den Zug durch den Bahnhof Arth-Goldau fahren. Das Zugspersonal stoppte ihn kurz nach dem Bahnhof. Die Polizei rückte mit einem Grossaufgebot aus und sperrte den Bahnhof ab.

Die Sondereinheit stürmte den Zug und konnte den auffälligen Mann festnehmen. Anschliessend durchsuchten Beamte den entsprechenden Teil der rund 350 Meter langen Zugskomposition. Sie fanden keine Bombe. Der Zug konnte seine Fahrt fortsetzen.

Beim Festgenommenen handelt es sich laut Communiqué um einen 30-jährigen Italiener. Das Motiv war am Abend unbekannt. Der Mann wurde verhört. Neben der Polizei stand auch die Feuerwehr im Einsatz.

Um 19.30 Uhr wurde die Bahnstrecke wieder freigegeben. Während der Sperrung gab es etliche Zugsausfälle und Verspätungen auf der Gotthard-Achse, wie der Bahninformation der SBB zu entnehmen war. Nach der Freigabe fielen zunächst weiterhin einzelne Züge aus oder verspäteten sich.

(sda / Central Redaktion)



Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ZSC Lions und Lugano ausgeschieden
Sport

ZSC Lions und Lugano ausgeschieden

Die ZSC Lions und Lugano sind in der Champions Hockey League in den Achtelfinals ausgeschieden. Gegen Kärpät Oulu, respektive Frölunda Göteborg verloren die beiden Schweizer Vertreter nach ihren Unentschieden in den Hinspielen mit einem Tor Differenz.

Der Status Weltcup zum 10-Jahr-Jubiläum
Sport

Der Status Weltcup zum 10-Jahr-Jubiläum

Der CSI Basel begeht sein 10-Jahr-Jubiläum vom 10. bis 13. Januar 2019 nicht nur in der rundum erneuerten St. Jakobshalle, sondern auch erstmals mit dem Status eines Weltcup-Turniers.

Die Edmonton Oilers entlassen den Headcoach
Sport

Die Edmonton Oilers entlassen den Headcoach

Die Edmonton Oilers, Viertletzte in der Western Conference der NHL, haben sich von Headcoach Todd McLellan getrennt. Neuer Chef an der Bande wird Ken Hitchcock. Der 66-jährige Kanadier arbeitete zuletzt von 2011 bis 2017 für die St. Louis Blues.

Wie Everberg die Hilfe von Klingberg beim EVZ braucht:
Sport

Wie Everberg die Hilfe von Klingberg beim EVZ braucht: "Ich hätte mich fast verlaufen"

Dennis Everberg ist gut in Zug angekommen. Beim ersten Heimspiel gleich 2 Tore gebucht. So ganz findet er sich allerdings in der Bossard Arena noch nicht zu recht, wie er uns erzählt. Er ist froh, dass er auf Landsmann Klingberg zählen kann, der ihm den Weg zeigt.