Baarer Blackstone Resources im Visier der Schweizer Börsenaufsicht


Roman Spirig
Wirtschaft / 04.06.19 16:42

Blackstone Resources ist ins Visier der Schweizer Börsenaufsicht geraten. Die SIX Exchange Regulation eröffnet eine Untersuchung gegen die Energie-Beteiligungsfirma mit Sitz in Baar wegen einer möglichen Verletzungen der Kotierungsvorschriften.

Baarer Blackstone Resources im Visier der Schweizer Börsenaufsicht (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Baarer Blackstone Resources im Visier der Schweizer Börsenaufsicht (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Konkret untersucht wird der am 14. Januar 2019 erfolgte Umtausch sämtlicher Inhaber- in Namenaktien, wie aus einem Communiqué hervorgeht. Das Unternehmen mit Fokus auf Batterie-Metalle ist seit dem vergangenen Juli an der Schweizer Börse SIX kotiert. Eine ausserordentliche Generalversammlung beschloss im Dezember den erwähnten Titelumtausch, der vier Wochen später realisiert wurde.

Blackstone Resources hat nicht das erste Mal mit der Börse zu tun. Anfang Mai musste das Unternehmen bei der SIX ein Befreiungsgesuch für die Publikation des Geschäftsberichts 2018 einreichen. Kotierte Unternehmen müssen das Ergebnis normalerweise bis spätestens vier Monate nach Abschluss des Geschäftsjahres offenlegen. Dieses wurde dann am 6. Mai nachgereicht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Museum Burg in Zug: Die Rolle der Schweiz im Kalten Krieg
Regional

Museum Burg in Zug: Die Rolle der Schweiz im Kalten Krieg

2019 jährt sich das Ende des Kalten Krieges zum 30. Mal. Die neue Sonderausstellung im Museum Burg Zug beleuchtet die Rolle der Schweiz im Kalten Krieg. Sie zeigt auch das daraus entstandene bipolare Weltbild auf und die wechselseitigen Feindbilder.

ZSC Lions erweitern Coachingstaff mit zwei Schweden
Sport

ZSC Lions erweitern Coachingstaff mit zwei Schweden

Die ZSC Lions komplettieren ihren Trainerstaff mit den beiden schwedischen Assistenten Johan Andersson (34) und Fredrik Stillman (52).

Lüthi mit Tagesbestzeit in Katalonien
Sport

Lüthi mit Tagesbestzeit in Katalonien

Tom Lüthi liess sich am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Katalonien die Moto2-Bestzeit notieren. Die Abstände auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya sind aber sehr gering. Hinter dem Berner klassierten sich 20 weitere Fahrer innerhalb einer Sekunde.

Raiffeisen-Delegierte heissen Vergütungsbericht 2018 nicht gut
Wirtschaft

Raiffeisen-Delegierte heissen Vergütungsbericht 2018 nicht gut

Die Mehrheit der 162 Delegierten hat den Bericht von Raiffeisen Schweiz zu den Vergütungen 2018 am Samstag in Crans-Montana VS nicht gutgeheissen. Der Verwaltungsrat hat zudem entschieden, Verwaltungsrat und Geschäftsleitung bis auf Weiteres nicht zu entlasten.