Autofahrerin fährt in Arth in Velofahrer und Kinder auf Kickboards


Ladina Meyer
Regional / 04.06.19 00:10

In Arth ist am frühen Abend eine 54-jährige Autolenkerin auf der Fahrt nach Oberarth auf die Gegenfahrbahn geraten. Sie stiess dort mit einem entgegenkommenden Velofahrer und zwei Kindern auf Kickboards zusammen.

Autofahrerin fährt in Arth in Velofahrer und Kinder auf Kickboards (Foto: KEYSTONE / Geri Holdener / )
Autofahrerin fährt in Arth in Velofahrer und Kinder auf Kickboards (Foto: KEYSTONE / Geri Holdener / )
(Foto: KEYSTONE / Geri Holdener / )
(Foto: KEYSTONE / Geri Holdener / )
(Foto: KEYSTONE / Geri Holdener / )
(Foto: KEYSTONE / Geri Holdener / )

Der Unfall ereignete sich aus noch ungeklärten Gründen kurz nach 18 Uhr auf der Gotthardstrasse, wie die Kantonspolizei Schwyz meldete.

Der 45-jährige Velofahrer, der elfjährige Knabe und das elfjährige Mädchen auf den Kickboards erlitten lebensbedrohliche Verletzungen. Sie mussten nach der medizinischen Erstversorgung mit zwei Rega-Helikoptern und einem Helikopter der Alpine Air Ambulance in ausserkantonale Spitäler überführt werden. Die Autolenkerin wurde zur ärztlichen Kontrolle durch den Rettungsdienst ins Spital transportiert.

Im Einsatz standen nebst den Rettungsdiensten aus Schwyz und Zug, die Feuerwehr der Gemeinde Arth mit dem Sanitäts-Ersteinsatzelement, die Rettungsflugwacht und die Alpine Air Ambulance sowie die Kantonspolizei Schwyz. Für die Betreuung der Ersthelfer wurde zudem das Care Team des Kantons Schwyz aufgeboten.

Die Gotthardstrasse zwischen Arth und Oberarth war während zweieinhalb Stunden vollständig gesperrt. Dies führte im Abendverkehr von Arth und Oberarth zu Stau.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ESAF - Diskussionen um Spitzenpaarungen:
Schwingen

ESAF - Diskussionen um Spitzenpaarungen: "Feller hat sehr clever eingeteilt, FÜR die Berner Mannschaft"

Die ehemaligen Schwinger und Central/Sunshine-Schwing-Experten Dani von Euw und Ueli Banz haben die Einteilungen vom Berner Samuel Feller genau studiert. Vieles ging aus Sicht von Dani Von Euw fair über die Bühne, während Ueli Banz gerade bei den Spitzenpaarungen schon einen Vorteil für die Berner ausmacht. Feller habe clever für die Berner eingeteilt.

Sport

"Motivation verloren, mich zu quälen" - Marcel Kittel tritt zurück

Der deutsche Radprofi Marcel Kittel hat seine sportliche Karriere im Alter von 31 Jahren beendet. Kittel begründete seinen Abschied in der aktuellen Ausgabe des "Spiegel" mit Motivationsproblemen: "Schmerzen definieren den Sport, die Welt, in der du lebst. Ich habe jede Motivation verloren, mich weiter auf dem Rad zu quälen."

Kinderkulturfestival
Events

Kinderkulturfestival

Schauen, staunen und mitmachen - immer im August verwandelt sich die Anhöhe auf der Tribschen-Halbinsel bei Luzern in ein Kinderparadies. 

Stress am Arbeitsplatz hat zugenommen
Regional

Stress am Arbeitsplatz hat zugenommen

Immer mehr Erwerbstätige leiden unter Stress an ihrem Arbeitsplatz: In der Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2017 gaben 21 Prozent der Befragten an, bei der Arbeit immer oder meistens unter Stress zu stehen. Vor fünf Jahren waren es noch 18 Prozent gewesen.