Autofahrer lebensbedrohlich verletzt bei Unfall in Tunnel auf A2


Roman Spirig
Regional / 08.11.19 10:09

Frontal in eine Nischenwand geprallt ist ein 75-jähriger Autofahrer im Kirchenwaldtunnel auf der Autobahn A2. Der Lenker verletzte sich dabei lebensbedrohlich, die Autobahn war für zweieinhalb Stunden gesperrt.

Autofahrer lebensbedrohlich verletzt bei Unfall in Tunnel auf A2 (Foto: KEYSTONE /  / )
Autofahrer lebensbedrohlich verletzt bei Unfall in Tunnel auf A2

Die genaue Unfallursache sei noch nicht klar, teilte die Nidwaldner Kantonspolizei am Freitag mit. Der Lenker war in Richtung Süden unterwegs, als er gegen 16.15 Uhr von der Fahrbahn abkam und verunfallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug von der Nische zurück auf die Fahrbahn geschleudert.

Die Feuerwehr musste den Lenker aus dem Fahrzeug bergen. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Spital. Die Autobahn A2 in Richtung Süden wurde für die Unfallaufnahme sowie die Bergungs- und Reinigungsarbeiten während rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Dies führte in Hergiswil und in der Agglomeration Luzern zu grossen Verkehrsproblemen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Flughafen Zürich befördert im Oktober weniger Passagiere
Schweiz

Flughafen Zürich befördert im Oktober weniger Passagiere

Das Passagieraufkommen am Flughafen Zürich ist im Oktober im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Zurückzuführen war dies auf eine gesunkene Zahl an Lokalpassagieren, während die Zahl der Umsteigepassagiere weiter zugenommen hat.

Djokovic startet mit überlegenem Sieg
Sport

Djokovic startet mit überlegenem Sieg

Novak Djokovic startete mit einem lockeren 6:2, 6:1-Sieg gegen den italienischen Masters-Debütanten Matteo Berrettini in die ATP Finals in London. Der Serbe untermauerte seine Ambitionen auf einen sechsten Titel - gleichbedeutend mit der Egalisierung von Federers Rekord - und die Rückeroberung der Nummer 1 mit einem überzeugenden Auftritt.

Luzern: Suva bemängelt fast 300'000 Rechnungen für Heilkosten
Regional

Luzern: Suva bemängelt fast 300'000 Rechnungen für Heilkosten

Insgesamt über 75 Millionen Franken zu hohe Heilkosten haben Versicherte der Suva 2018 in Rechnung gestellt. Die Unfallversicherung sah sich mit etwas mehr mangelhaften Rechnungen konfrontiert als im Vorjahr.

Zwei Tschetscheninnen trotz Luzerner Kirchenasyl ausgeschafft
Regional

Zwei Tschetscheninnen trotz Luzerner Kirchenasyl ausgeschafft

Eine Mutter und ihre Tochter aus Tschetschenien, die in Luzern Kirchenasyl genossen, sind heute nach Belgien ausgeschafft worden. Gegen die erneute Rückführung hatte die Katholische Kirche Stadt Luzern am Vorabend eine Mahnwache gehalten.