Auch Nadal weiter ohne Satzverlust


Roman Spirig
Sport / 09.07.18 22:33

Nach Roger Federer zog auch sein vermutlich härtester Gegner um den Wimbledontitel ohne Satzverlust in die Viertelfinals ein. Rafael Nadal gewann das Linkshänder-Duell gegen Jiri Vesely (ATP 93) 6:3, 6:3, 6:4. Einzig im dritten Satz geriet der Spanier ganz kurz etwas in Rücklage, als er seinen Aufschlag abgab, jedoch postwendend selber das Break schaffte. Am Ende nahm er dem Tschechen im letzten Game zum 6:4 nochmals den Service ab.

Auch Nadal weiter ohne Satzverlust  (Foto: KEYSTONE / AP / Tim Ireland)
Auch Nadal weiter ohne Satzverlust (Foto: KEYSTONE / AP / Tim Ireland)

Nadal steht erstmals seit seiner Finalniederlage 2011 gegen Novak Djokovic wieder in einem Wimbledon-Viertelfinal. Dort trifft er am Mittwoch auf den als Nummer 5 gesetzten Argentinier Juan Martin Del Potro oder den Franzosen Gilles Simon.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Springreiter verpassen WM-Medaille
Sport

Schweizer Springreiter verpassen WM-Medaille

Nach einem verpatzten letzten Tag verpassten die Schweizer Springreiter an den Weltmeisterschaften in Tryon eine Medaille. Als Vierte schaffte die Equipe von Andy Kistler immerhin die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio.

Ambri-Piotta - Zug 1:2
Sport

Ambri-Piotta - Zug 1:2

Ambri-Piotta - Zug 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)

Neuverhandlung des Maassen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles
International

Neuverhandlung des Maassen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles

Der Fall des umstrittenen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maassen wird nach einem Vorstoss von SPD-Chefin Andrea Nahles in der Koalition neu aufgerollt. Dabei drückt Kanzlerin Angela Merkel aufs Tempo.

Postauto zahlt 205 Millionen an Bund, Kantone und Gemeinden zurück
Schweiz

Postauto zahlt 205 Millionen an Bund, Kantone und Gemeinden zurück

Der Postauto-Skandal ist seit Freitag zumindest finanziell erledigt: Postauto Schweiz AG wird Bund, Kantonen und Gemeinden insgesamt 205,3 Millionen Franken zurückzahlen. Das Strafverfahren läuft weiterhin. Postauto hatte während Jahren Subventionen erschwindelt.