Arbeitslosigkeit in der Ostschweiz im Oktober kaum verändert


Roman Spirig
Regional / 08.11.19 10:33

Die Arbeitslosigkeit hat sich im Oktober in den Ostschweizer Kantonen kaum verändert. Einen markanten Anstieg verzeichnete Graubünden, was auf das Ende der Sommer- und Herbstsaison zurückzuführen ist.

Arbeitslosigkeit in der Ostschweiz im Oktober kaum verändert (Foto: KEYSTONE / MARTIN RUETSCHI)
Arbeitslosigkeit in der Ostschweiz im Oktober kaum verändert (Foto: KEYSTONE / MARTIN RUETSCHI)

Der Kanton Graubünden zählte 1'422 Arbeitslose, was einer Arbeitslosenquote von 1,3 Prozent entspricht. Gegenüber dem Vormonat stieg die Quote um 0,5 Prozent.

Der relativ markante Anstieg der Arbeitslosigkeit sei saisonal bedingt und auf die zu Ende gehende Sommer- und Herbstsaison im Tourismus zurückzuführen, teilte das Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit des Kantons Graubünden mit.

Im Kanton St. Gallen meldeten die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) im Oktober 4855 arbeitslose Personen. Die Quote lag bei 1,7 Prozent. Sie veränderte sich gegenüber dem Vormonat nicht.

Im Thurgau waren im Oktober 2827 Personen arbeitslos gemeldet. Auch hier war die Arbeitslosenquote von 1,8 Prozent gegenüber dem September unverändert.

Die Quote sei im Langzeitvergleich tief, teilte die Thurgauer Staatskanzlei am Freitag mit. Tiefer seien im Oktober die Arbeitslosenquoten lediglich in den Jahren 2010 und 2001 sowie vor der Jahrtausendwende gewesen.

In Appenzell Ausserrhoden waren 486 Personen als arbeitslos gemeldet, was einem Anteil von 1,6 Prozent (Vormonat: 1,5 Prozent) entspricht. In Innerrhoden waren im Oktober 81 Arbeitslose registriert, die Quote sank leicht auf 0,9 Prozent.

Glarus meldete 272 Arbeitslose. Hier sank die Arbeitslosenquote ebenfalls leicht auf 1,2 Prozent.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bundesrat und Verwaltung tragen Mitschuld an PostAuto-Affäre
Schweiz

Bundesrat und Verwaltung tragen Mitschuld an PostAuto-Affäre

Bundesrat und Verwaltung sind mitverantwortlich für die PostAuto-Affäre. Bisher gibt es aber keine Belege dafür, dass sie von den Buchungstricks gewusst oder diese sogar gebilligt haben. Zu diesem Schluss kommt die Geschäftsprüfungskommission des Ständerats.

Federer nach einer Gala gegen Djokovic im Halbfinal - Hier die Highlights geniessen
Sport

Federer nach einer Gala gegen Djokovic im Halbfinal - Hier die Highlights geniessen

Roger Federer gewann erstmals seit vier Jahren wieder gegen Novak Djokovic und steht bei den ATP Finals in London zum 16. Mal im Halbfinal. Beim 6:4, 6:3 gegen die Weltnummer 2 gelang ihm eine fast perfekte Leistung.

Prestige-Duell und Wimbledon-Revanche
Sport

Prestige-Duell und Wimbledon-Revanche

Damit hatte vor dem Start der ATP Finals kaum einer gerechnet: Roger Federer und Novak Djokovic kämpfen im letzten Gruppenspiel am Donnerstag um den Einzug in die Halbfinals. Mit Vorteilen für den Serben. Federer zeigt sich zuversichtlich.

Notstand für Venedig beschlossen - Ärger um unfertigen Flutschutz
International

Notstand für Venedig beschlossen - Ärger um unfertigen Flutschutz

Nach den verheerenden Überschwemmungen in Venedig hat die italienische Regierung am Donnerstag den Notstand für die Lagunenstadt beschlossen. Dies teilte der Ministerrat nach einer Sitzung am Donnerstag mit. Damit werden 20 Millionen Euro an Soforthilfen freigegeben.