An Ostern wird es nur kleine Mengen Schweizer Spargeln geben


Roman Spirig
Schweiz / 16.04.19 18:24

Über die Ostertage wird es nur wenig Schweizer Spargeln im Detailhandel zu kaufen geben. Wegen des kühlen Wetters ist "die Königin der Gemüse" nur langsam gewachsen.

An Ostern wird es nur kleine Mengen Schweizer Spargeln geben (Foto: KEYSTONE / DPA dpa / A2836/_CARSTEN REHDER)
An Ostern wird es nur kleine Mengen Schweizer Spargeln geben (Foto: KEYSTONE / DPA dpa / A2836/_CARSTEN REHDER)

Eine Umfrage bei den Schweizer Spargelproduzenten habe ergeben, dass für die Ostertage nur kleine Mengen im Detailhandel zu erwerben sein werden, teilte der Verband der Schweizer Gemüseproduzenten (VSGP) am Dienstag mit.

Durch die kühleren Temperaturen in den vergangenen Tagen seien die Spargeln kaum gewachsen. Obwohl die Wetteraussichten zurzeit besser seien, können aufs Osterwochenende nur kleine Mengen geerntet werden. Laut VSGP wachsen Spargeln bei Temperaturen von 15 Grad Celsius bis zu vier Zentimeter am Tag.

Die grösste Chance, einheimische Spargeln zu ergattern, bestehe im Direktverkauf bei den Hofläden. Diese würden zurzeit aber regelrecht leer gekauft, heisst es weiter. Grössere Mengen werden dann nach Ostern erwartet.

Letztes Jahr konnten die Schweizer Gemüseproduzenten rund 780 Tonnen Spargeln ernten. Das waren zwar etwas weniger als 2017, aber rund fünf Prozent mehr als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre.

Die Schweizer Gemüseproduzenten haben in den vergangenen Jahren die Spargelproduktion stark ausgebaut, und so hat sich die Anbaufläche seit 2007 mit 390 Hektaren im letzten Jahr mehr als verdoppelt.

Dennoch deckt die einheimische Produktion nur gerade rund sieben Prozent des Bedarfs ab. Von den 11'000 Tonnen, die letztes Jahr verkauft wurden, stammten lediglich 800 Tonnen von hiesigen Äckern. Der jährliche Pro-Kopf-Konsum liegt bei 1,4 Kilogramm.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kreuzstrasse Stans: Zürcher und Luzerner Architekten erarbeiten Lösungen
Regional

Kreuzstrasse Stans: Zürcher und Luzerner Architekten erarbeiten Lösungen

Die drei Architekturbüros, welche Lösungsvorschläge für die künftige Nutzung des Areals an der Kreuzstrasse in Stans erarbeiten werden, stehen fest: Es sind dies zwei aus Zürich und eines aus Luzern.

Zuger Kantonalbank trotz Ertragsrückgang mit höherem Semestergewinn
Menüs

Zuger Kantonalbank trotz Ertragsrückgang mit höherem Semestergewinn

Die Zuger Kantonalbank (ZGKB) hat im ersten Semester 2019 trotz tieferer Erträge mehr verdient. Zur Gewinnsteigerung beigetragen haben leicht tiefere Kosten sowie vor allem die geringere Reserve-Bildung. Der Gesamtjahresgewinn dürfte im Vorjahresbereich liegen.

ETH-Astronomie-Professorin wegen unkorrektem Verhalten entlassen
Schweiz

ETH-Astronomie-Professorin wegen unkorrektem Verhalten entlassen

Zum ersten Mal in der Geschichte der ETH entlässt diese eine Professorin: Der ETH-Rat hält die Vorwürfe gegen die Astronomie-Professorin für gerechtfertigt und entlässt diese deshalb, wie er am Montag mitteilte. Kritisiert wurde sie wegen ihres Führungsverhaltens.

Luzerner Gemeinden bei Solarnutzung in der Zentralschweiz Spitze
Menüs

Luzerner Gemeinden bei Solarnutzung in der Zentralschweiz Spitze

Luzerner Gemeinden nehmen bei der Nutzung von Solarenergie auf Dächern in der Zentralschweiz zwar eine Vorreiterrolle ein. Doch auch sie schöpfen das vorhandene Potenzial bei weitem nicht aus, wie aus einer Studie im Auftrag von WWF Schweiz hervorgeht.