60-jährige Autofahrerin schlängelt sich betrunken durch Baar


Roman Spirig
Regional / 13.06.19 11:45

Zuger Polizisten haben am Mittwochabend eine 60-jährige Autofahrerin gestoppt, die sich betrunken durch Baars Strassen schlängelte. Zuvor ignorierte die Frau gleich mehrmals die polizeilichen Anweisungen.

60-jährige Autofahrerin schlängelt sich betrunken durch Baar (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
60-jährige Autofahrerin schlängelt sich betrunken durch Baar (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Kurz vor 18 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass eine Autofahrerin auf der Autobahn A4a von Luzern nach Baar in Schlangenlinien unterwegs sei.

Die ausgerückte Patrouille konnte das Fahrzeug an der Neugasse in Baar sichten, wie die Zuger Polizei am Donnerstag mitteilte. Trotz mehrmaliger Aufforderung, anzuhalten, fuhr die Frau weiter. Auch auf die polizeilichen Sondersignale wie Blaulicht und Wechselklanghorn reagierte die Lenkerin nicht. Sie überfuhr auch trotz Gegenverkehr mehrmals die Leitlinie.

Schliesslich gelang es der Polizei, die Frau an ihrem Wohnort anzuhalten und zu kontrollieren. Die Atemalkoholprobe ergab einen Wert von 0,9 Milligramm pro Liter Atemluft, was nach alter Messart einem Blutalkoholwert von 1,8 Promille entspricht.

Den Führerausweis musste sie vor Ort abgeben. Die Frau gab an, die Patrouille nicht wahrgenommen zu haben. Sie muss sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Betrunkene Frau verunfallt bei Beckenried NW - Beifahrer verletzt
Regional

Betrunkene Frau verunfallt bei Beckenried NW - Beifahrer verletzt

Mit 1,6 Promille Alkohol im Blut hat eine 30-jährige Frau in der Nacht auf Montag auf der Autobahn A2 bei Beckenried einen Selbstunfall gebaut. Sie selber blieb unverletzt, ihr Beifahrer zog sich erhebliche Verletzungen zu und wurde ins Spital gebracht.

Bundesrätin Keller-Sutter lässt Schliessung von Asylzentren prüfen
Schweiz

Bundesrätin Keller-Sutter lässt Schliessung von Asylzentren prüfen

Die sinkende Zahl von Asylgesuchen in der Schweiz hat Folgen: Justizministerin Karin Keller-Sutter lässt prüfen, ob die Kapazitäten im Asylwesen angepasst werden sollen. Auch der Verzicht auf einzelne Standorte ist im Gespräch.

UKW-Ende kommt möglicherweise zwei Jahre früher als geplant
Schweiz

UKW-Ende kommt möglicherweise zwei Jahre früher als geplant

Die UKW-Sender in der Schweiz werden möglicherweise zweieinhalb Jahre früher abgestellt als geplant. Falls eine Branchenlösung zustande kommt, soll es bereits Mitte 2022 soweit sein. Gemäss Bund soll DAB+ bis spätestens Ende 2024 die UKW-Technologie ersetzen.

Federer verliert wieder dramatischen Wimbledon-Final
Sport

Federer verliert wieder dramatischen Wimbledon-Final

Roger Federer hat seinen neunten Wimbledon-Titel verpasst. Der 37-jährige Baselbieter verlor den dramatischen Final gegen Novak Djokovic nach knapp fünf Stunden und zwei vergebenen Matchbällen mit 6:7 (5:7), 6:1, 6:7 (4:7), 6:4, 12:13 (3:7).