51-jähriger Arbeiter wird auf Baustelle in Grube verschüttet stirbt


Roman Spirig
Schweiz / 13.05.19 17:21

Ein 51-jähriger Arbeiter ist in Riehen BS auf einer Baustelle nahe der Grenze tödlich verunfallt. Der Mann war in einer Grube verschüttet worden.

51-jähriger Arbeiter wird auf Baustelle in Grube verschüttet stirbt (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
51-jähriger Arbeiter wird auf Baustelle in Grube verschüttet stirbt (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der Bauarbeiter um 13.30 Uhr auf dem Bauplatz vor einem mehrere Meter tiefen Loch befand, wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt mitteilte. Dieses Loch sollte mit Beton gefüllt werden.

Ein Teil des erdigen Bodens rund um das Loch sei aber plötzlich eingebrochen. Der Bauarbeiter sei in der Folge abgerutscht und verschüttet worden. Dabei sei er verstorben. Die Polizei sucht allfällige Zeugen, um den genauen Unfallhergang klären zu können.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bob- und Skeleton-WM 2023 in St. Moritz
Sport

Bob- und Skeleton-WM 2023 in St. Moritz

Zehn Jahre nach den letzten Weltmeisterschaften finden die Bob- und Skeleton-WM 2023 erneut in St. Moritz statt. Beim Kongress des internationalen Verbandes in Prag erhielt die Natureis-Bahn im Engadin zusätzlich den Zuschlag für die Junioren-WM 2021. Die Bobfahrer werden in dreieinhalb Jahren bereits zum 16. Mal in St. Moritz um WM-Medaillen kämpfen.

56-jähriger Mann tot in öffentlicher Toilette in Zug gefunden
Regional

56-jähriger Mann tot in öffentlicher Toilette in Zug gefunden

In einem öffentlichen WC an der Industriestrasse in Zug ist am Sonntagvormittag eine leblose Person gefunden worden. Der aufgebotene Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des 56-jährigen Mannes feststellen. Die Todesursache ist noch unklar.

47-Jähriger fährt Ferrari zu Schrott - 350'000 Franken Schaden
Regional

47-Jähriger fährt Ferrari zu Schrott - 350'000 Franken Schaden

Ein 47-Jähriger hat am Sonntag auf der Autobahn A2 bei Wassen einen Ferrari zu Schrott gefahren. Er verlor die Herrschaft über den Sportwagen, schleuderte über die Fahrbahn und prallte in eine Leitplanke. Verletzt wurde niemand, der Schaden beträgt 350'000 Franken.

Stadler gewinnt Ausschreibung der Mailänder Verkehrsbetriebe
Wirtschaft

Stadler gewinnt Ausschreibung der Mailänder Verkehrsbetriebe

Der Zugbauer Stadler Rail kann einen weiteren Erfolg vermelden. Das Unternehmen hat eine Ausschreibung der Mailänder Verkehrsbetriebe für eine Lieferung von bis zu 80 Strassenbahnen gewonnen.