39-jähriger verbrennt sich beim Löschen eines Feuers in Zug


Roman Spirig
Regional / 03.10.19 16:59

Ein 39-jähriger Mann hat sich heute in Zug beim Versuch, ein Feuer zu löschen, schwere Verbrennungen zugezogen. Der Brand war nach ersten Erkenntnissen ausgebrochen, weil sich bei Handwerkerarbeiten Lösungsmitteldämpfe entzündeten.

Noch bevor die Rettungskräfte am Rötelweg eintrafen, konnten mehrere Handwerker den Brand löschen, wie die Zuger Polizei mitteilte.

Der 39-Jährige musste mit schweren Handverbrennungen in eine Spezialklinik gebracht werden. Wegen Verdachts auf Rauchentwicklung wurden auch ein 29-jähriger Handwerker sowie der 35-jährige Baustellenleiter zur Kontrolle ins Spital gebracht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Asiatische Tigermücke erstmals im Wallis nachgewiesen
Schweiz

Asiatische Tigermücke erstmals im Wallis nachgewiesen

Nach dem Tessin, Graubünden, Basel, Zürich, Schaffhausen und Genf ist die Tigermücke erstmals auch im Wallis gefunden worden. Wissenschaftler haben die Existenz des aus Ostasien stammenden Insektes in Monthey bestätigt.

Pilatus Flugzeugwerke liefern fünfzigsten PC-24-Jet aus
Regional

Pilatus Flugzeugwerke liefern fünfzigsten PC-24-Jet aus

Die Pilatus Flugzeugwerke haben das 50. Exemplar ihres Business-Jet PC-24 ausgeliefert. Gekauft wurde das Flugzeug von einem Kunden aus den USA, wie Pilatus am Mittwoch mitteilte.

Türkei und USA einigen sich auf Waffenruhe in Nordsyrien
International

Türkei und USA einigen sich auf Waffenruhe in Nordsyrien

Die Türkei und die USA haben sich auf eine Waffenruhe in Nordsyrien geeinigt. Das sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Donnerstag in Ankara.

Kanton Uri schaltet Alarm-Dienst per SMS ab und setzt auf App
Regional

Kanton Uri schaltet Alarm-Dienst per SMS ab und setzt auf App

Der Kanton Uri schaltet seinen SMS-Dienst über Strassensperrungen per Mitte November ab. Die Informationen sind künftig auf der App Alertswiss erhältlich.