25-Jährige Frau beim Wandern tödlich verunglückt


Roman Spirig
Regional / 08.07.19 11:50

Am Sonntag ist eine Frau bei einer Wanderung in der Nähe von Walenstadtberg abgestürzt. Bei einem Suchflug der Rega wurde die 25-jährige Österreicherin tot aufgefunden. Das Alpinkader der Kantonspolizei St. Gallen ermittelt den Unfallhergang.

Am Sonntag, kurz nach 19.45 Uhr, ging bei der Kantonalen Notrufzentrale St. Gallen die Meldung von einer abgestürzten Wanderin im Bereich Plisa ein.

Gemäss bisherigen Erkenntnissen befand sich die 25-jährige Frau mit einer Gruppe auf einer Wanderung, wie die St. Galler Kantonspolizei am Montag mitteilte. Am Nachmittag ging die Gruppe von der Alp Tschingla via Obersäss Richtung Walenstadt.

Kurz vor Obersäss trennte sich die Gruppe und die Frau sowie zwei Begleiter beabsichtigten, im Bereich Chlaffenboden über einen steilen Hang abzusteigen. Dabei ist die 25-jährige Frau abgestürzt. Ihre Begleiter waren zwischenzeitlich umgekehrt und informierten die Rettungskräfte, als die Frau nicht in Walenstadt eintraf.

Im Einsatz standen mehrere Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen, das Alpinkader der Kantonspolizei St. Gallen, die Rega sowie Rettungsspezialisten der Alpinen Rettung Ostschweiz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Beckenbauer nicht mehr vernehmungsfähig
Sport

Beckenbauer nicht mehr vernehmungsfähig

Franz Beckenbauer ist wegen gesundheitlicher Probleme nicht mehr vernehmungsfähig. Die Schweizer Bundesanwaltschaft will gemäss einem Bericht der "NZZ" das langwierige Verfahren einstellen.

Vier Tote in Affoltern am Albis: Ehemann löscht Familie aus
Regional

Vier Tote in Affoltern am Albis: Ehemann löscht Familie aus

In Affoltern am Albis sind vier Tote in einer Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der 53-jährige Ehemann zuerst seine 51-jährige Frau und die Kinder im Alter von 7 und 9 Jahren tötete und danach sich selber umbrachte.

Bulgarischer Lastwagenchauffeur demoliert in Entlebuch Bahnschranke
Regional

Bulgarischer Lastwagenchauffeur demoliert in Entlebuch Bahnschranke

Ein Lastwagenchauffeur aus Bulgarien hat am Donnerstagnachmittag eine Bahnschranke im luzernischen Entlebuch abgerissen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er weiter. Die Polizei konnte den 39-Jährigen später im Kanton Zürich stoppen.

Geklärt: Ausweichmanöver führte zu Lastwagen-Absturz in Silenen
Regional

Geklärt: Ausweichmanöver führte zu Lastwagen-Absturz in Silenen

Der Absturz eines Lastwagens über rund 300 Meter von der Bristenstrasse in Silenen dürfte auf ein Ausweichmanöver zurückzuführen sein. Der Lenker kreuzte am Dienstag mit einem Lieferwagen und kam dabei über den Fahrbahnrand hinaus.