24 Luzerner Gemeinden einigen sich auf ein Hochhauskonzept


Roman Spirig
Regional / 11.06.18 09:43

Der Gemeindeverband Luzern Plus hat festgelegt, wo grundsätzlich Hochhäuser gebaut werden können und wo nicht. Die Delegierten haben das neue Hochhauskonzept einstimmig gutgeheissen. Wird dagegen nicht das Referendum ergriffen, wird das Hochhauskonzept in den 24 Verbandsgemeinden behördenverbindlich.

Das neue Hochhauskonzept ersetzt dasjenige von 2008. Es lege Möglichkeitsgebiete für Häuser fest, die höher als 30 Meter seien, teilte Luzern Plus am Montag mit. Zudem bestimme es den Umgang mit bestehenden und industriell genutzten Hochhäusern.

Das Konzept definiert Qualitätsstandards für den Bau, die Freiräume und den Schattenwurf sowie einheitliche Methoden für das Plangenehmigungsverfahren. Unabhängig vom Standort würden alle Beteiligten dieselben Rahmenbedingungen erhalten, teilte Luzern Plus mit. Dank des behördenverbindlichen Konzepts könne gemeindeübergreifend geplant und geordnet gebaut werden.

Die im Hochhauskonzept festgelegten Möglichkeitsgebiete sind Gebiete, in denen die Gemeinden den Bau von Hochhäusern prüfen können. Bis ein Hochhaus gebaut werden könne, seien vertiefende Planungen sowie der Erlass eines Sondernutzungsplanes nötig, teilte der Gemeindeverband Luzern Plus mit. Die Hoheit für die Planung und Bewilligung bleibe bei den Gemeinden.

Der Gemeindeverband Luzern Plus versteht sich als Plattform für eine gemeindeübergreifende Zusammenarbeit in der Raumplanung, in der Mobilität, im Sport, in der Freizeit und in der Kultur. Ihm gehören Adligenswil, Buchrain, Dierikon, Ebikon, Emmen, Gisikon, Greppen, Hergiswil NW, Hildisrieden, Honau, Horw, Inwil, Kriens, Luzern, Malters, Meggen, Meierskappel, Rain, Root, Rothenburg, Schwarzenberg, Udligenswil, Vitznau und Weggis an.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Je zehn Oscar-Nominierungen für
International

Je zehn Oscar-Nominierungen für "The Favourite" und "Roma"

Mit je zehn Nominierungen gehen die Filme "The Favourite" und "Roma" als grosse Favoriten in das Oscar-Rennen. Beide haben unter anderem Chancen auf Auszeichnungen in den Kategorien Bester Film, Kamera und Regie.

Referendum gegen Obwaldner Budgetentlastung
Regional

Referendum gegen Obwaldner Budgetentlastung

Im Kanton Obwalden dürfte am 19. Mai über die Aufhebung der Schuldenbegrenzung für 2019 abgestimmt werde. Gegen den vom Kantonsrat im Dezember 2018 beschlossenen Nachtrag zum Finanzhaushaltsgesetz ist ein Referendum eingereicht worden.

Sturz-betrunkener Autolenker fährt von Wollerau nach Baar
Regional

Sturz-betrunkener Autolenker fährt von Wollerau nach Baar

Ein stark alkoholisierter Lenker hat seinen Wagen bei Baar in ein Wiese gelenkt und ist auf dem Fahrersitz eingeschlafen. Als ihn die Polizei weckte, hatte der Slowake immer noch 2,3 Promille.

Regional

"Kopf oder Zahl": Luzerner Finanzpolitik in Spielfilmlänge erzählt

Der Dokumentarfilm "Kopf oder Zahl - Luzern der Film" über die kantonale Finanzpolitik hat heute Premiere gefeiert. Der Streifen holt thematisch weit aus und lässt die Akteure ausführlich und ausgewogen zu Wort kommen - er ist deswegen etwas belehrend geraten und macht die Finanzmisere und ihre Folgen nur stellenweise direkt greifbar.