1000 Unterschriften für Ausrufung des Klimanotstands in Luzern


Dimo Notarfrancesco
Regional / 10.04.19 11:16

Aktivisten der Klimastreikbewegung Zentralschweiz haben heute Mittwoch bei der Stadt Luzern einen Antrag zur Ausrufung des Klimanotstandes eingereicht. Innerhalb eines Monats waren 1000 Unterschriften für das Begehren zusammengekommen.

1000 Unterschriften für Ausrufung des Klimanotstands in Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
1000 Unterschriften für Ausrufung des Klimanotstands in Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Neben der Ausrufung des Klimanotstandes fordern die Unterzeichner, dass bei allen Geschäften der Stadt die Auswirkungen des Klimas berücksichtigt werden müssen, wie Klimastreik Zentralschweiz am Mittwoch mitteilte. Weiter soll sich Luzern am Bericht des Intergovernmental Penal on Climate Change (IPCC) orientieren und die Bevölkerung über den Klimawandel, seine Auswirkungen und mögliche Massnahmen informieren.

Die Ausrufung des Klimanotstandes ist eine der Hauptforderungen der Klimastreikbewegung. In der Folge haben bereits die Städte Basel, Olten und Delsberg die Massnahme ergriffen. Hinzu kommt der Kanton Waadt als ganzes. Der Luzerner Kantonsrat hatte sich in der Frühlingssession gegen die Ausrufung des Klimanotstandes ausgesprochen. Er dürfte aber im Juni eine Klima-Sondersession durchführen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lüthi auch in Katalonien auf dem Podest - Wieder Sieg von Marquez
Sport

Lüthi auch in Katalonien auf dem Podest - Wieder Sieg von Marquez

Alex Marquez ist der Mann der Stunde in der mittleren WM-Kategorie. Der 23-jährige Spanier triumphierte nach seinen Siegen zuletzt in Le Mans und Mugello auch im Heim-GP in Montmeló. Tom Lüthi schaffte als Zweiter den vierten Podestplatz der Saison.

Der Frauenanteil im Luzerner Kantonsrat steigt neu auf 34 Prozent
Regional

Der Frauenanteil im Luzerner Kantonsrat steigt neu auf 34 Prozent

Im Luzerner Kantonsparlament, das heute zum ersten Mal in der neuen Zusammensetzung tagt, sitzen neu 34 Prozent Frauen. Das sind 5 Prozentpunkte mehr als in der vergangenen Legislatur.

Tour de Susise 2019: So viele Schweizer wie seit elf Jahren nicht mehr
Sport

Tour de Susise 2019: So viele Schweizer wie seit elf Jahren nicht mehr

17 Schweizer und damit so viele wie seit elf Jahren nicht mehr starten am Samstag zur 83. Tour de Suisse. Das liegt primär am Schweizer Nationalteam.

Ohne Rückhalt der bisherigen Partei: CVP-Nationalrätin Riklin tritt mit eigener Liste an
Regional

Ohne Rückhalt der bisherigen Partei: CVP-Nationalrätin Riklin tritt mit eigener Liste an

Die von ihrer Partei nicht wieder nominierte Zürcher CVP-Nationalrätin Kathy Riklin tritt mit einer eigenen Liste bei den Wahlen im Herbst erneut an. Die 66-Jährige kandidiert auf der Liste der neu gegründeten Christlichsozialen Vereinigung (CSV) des Kantons Zürich.